Die früher gängige Bewerbungsmappe in Papierform haben wir hinter uns gelassen. Fast alle Unternehmen bevorzugen Online-Bewerbungen und nutzen jeweils eigene Bewerber-Portale. Besonders große und renommierte Unternehmen erhalten jährlich unzählige Bewerbungen auf verschiedene Positionen. Bei so einem Bewerberansturm sind moderne Bewerber-Portale tatsächlich eine große Hilfe. Es erleichtert den Recruitern eine strukturierte Sichtung und Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen. Dennoch wird nach wie vor jede Bewerbung persönlich angeschaut und bewertet. Die gängigen Tools unterstützen meist nur bei der Vorsortierung und der Zuordnung der Kandidaten zu den vakanten Stellen.

Bewerbungen in Papierform sind out

Die früher gängige Bewerbungsmappe in Papierform haben wir hinter uns gelassen. Fast alle Unternehmen bevorzugen Online-Bewerbungen und nutzen jeweils eigene Bewerber-Portale. Besonders große und renommierte Unternehmen erhalten jährlich unzählige Bewerbungen. Bei so einem Ansturm an Bewerbungen sind moderne Bewerber-Portale tatsächlich eine große Hilfe. Es erleichtert den Recruitern eine strukturierte Sichtung und Bearbeitung der eingehenden Bewerbungen. Dennoch wird nach wie vor jede Bewerbung persönlich angeschaut und bewertet. Die gängigen Tools unterstützen meist nur bei der Vorsortierung und der Zuordnung der Kandidaten zu den vakanten Stellen.

Bewerbungsschreiben

Digitale Bewerbungen werden bevorzugt

Papier-Bewerbungen gibt es heute kaum noch und wurden überwiegend von Online-Bewerbungen per E-Mail oder über ein entsprechendes Bewerber-Portal abgelöst. Laut einer Studie des Digitalverbands Bitkom erwarten 90% der Personaler digitale Bewerbungsunterlagen. Die digitale Bewerbung hat sich in den letzten Jahren immer stärker durchgesetzt. 2015 lag der Trend noch bei etwas über 60 Prozent. Mittlerweile nutzen nicht nur Konzerne, sondern selbst kleinere und mittelständische Unternehmen entsprechende Bewerber-Protale zur Verwaltung Ihres Bewerbungseingangs.

Was ist digital anders?

Online-Bewerbungen fallen häufig kürzer und prägnanter aus. Ein Grund dafür ist, dass Unternehmen aufgrund des Fachkräftemangels ihre Portale attraktiv gestalten müssen. Dennoch sollte eine Bewerbung deshalb nicht zu vorschnell oder zu knapp ausfallen. Zumindest sollten alle vorgegebenen Textfelder zu bisheriger Berufserfahrung und Motivation gewissenhaft und vollständig ausgefüllt sein. Insbesondere wichtige Projekte, Erfolge und Höhepunkte der Karriere sollten ausführlich erläutert sein. Jeder Bewerber bekommt in der Regel nur eine Chance um zu überzeugen, deshalb sollte diese auch genutzt werden.

Ist ein Anschreiben noch Pflicht?

In vielen Portalen bekommt der Bewerber die Möglichkeit zusätzlich seine Dokumente, wie Lebenslauf, Anschreiben und Zeugnisse hochzuladen. Doch welche sind davon Pflicht? Meine Empfehlung ist, sich jeweils streng an die Vorgaben und Möglichkeiten des Portals zu halten. Wird ein Anschreiben verlangt, bzw. besteht die Möglichkeit eines hochzuladen, dann sollte man dieser Möglichkeit auch folgen. Manche Unternehmen verzichten jedoch mittlerweile auf ein klassisches Anschreiben und fragen die Motivation der Bewerber über entsprechende Freitextfelder ab. Aber eines ist sicher: egal ob in Form eines Anschreibens oder über die Eingabe in ein Freitextfeld – über seine Motivation für das entsprechende Unternehmen zu arbeiten sollte man sich Gedanken gemacht haben.

Anschreiben
0
0
0
0
0
0